home
vereine
fotoalbum
über wiederstedt
novalis
links
wetter


1788 schrieb Friedrich von Hardenberg seine ersten Gedichte. Er besuchte das Gymnasium in Eisleben, studierte Rechtswissenschaften und absolvierte ein Studium an der Bergakademie in Freiberg.

Am 25. März 1801 starb Friedrich von Hardenberg, genannt Novalis, in Weißenfels an den Folgen einer Tuberkulose. Ein kurzes, aber schaffensreiches Leben ging zu Ende.

Bis 1945 befand sich das Schloss Oberwiederstedt im Besitz der Familie von Hardenberg, wurde dann enteignet und ging in das Eigentum des Volkes über.

Bis 1981 wurde das Haus als Feierabend- und Pflegeheim genutzt; danach wegen baulicher Mängel geschlossen. Ab diesem Zeitpunkt war sich das Geburtshaus des Dichters Novalis selbst überlassen.

1987 wurde das Gebäude von der Liste der erhaltenswerten Kulturdenkmäler der DDR gestrichen und zum Abriss freigegeben. Durch das engagierte Auftreten einer Gruppe Wiederstedter Bürger gelang es, den totalen Abriss zu stoppen. 25.000 freiwillige, unentgeltliche Aufbaustunden waren für die dringensten Sanierungsarbeiten erforderlich.

1988 gründete sich eine Interessengemeinschaft "Novalis". Im niedersächsischen Nörten-Hardenberg wurde ein "Förderverein Novalis-Geburtshaus Schloß Oberwiederstedt e.V." ins Leben gerufen. Dieser Förderverein konnte aufgrund seiner Aktivitäten im damaligen Deutschland (West) großzügige Unterstützung herüber reichen.

Am 27. Mai 1989 war es soweit, dass ein kleiner Bauabschnitt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

1990 hat sich das "Kuratorium Novalis-Geburtshaus Schloß Oberwiederstedt e. V."gegründet. Die Mitglieder der Interessengemeinschaft "Novalis" und Novalisverehrer vereinigten sich in


Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21
Seite 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41



wiederstedt
Seite 9